Glaskörpertrübung: alles, was Sie wissen müssen

Glaskörpertrübung: wie lange dauert das? Und wie bekommt man eine Glaskörpertrübung? Das sind einige der Fragen, die in diesem Artikel aufgeworfen werden. Alle Fragen, die Sie zur Glaskörpertrübung hatten, werden ein für allemal beantwortet. Alle Ihre drängenden Fragen werden beantwortet. All die Antworten, die Sie schon immer gebraucht haben, denn es gibt viele Dinge im Internet und leider wissen Sie nicht immer, was wahr ist. Übrigens, Sie können eine Behandlung über floaterlaser.com und auch für weitere Informationen durchführen. Vorerst: Lesen Sie mit und entdecken Sie die Antworten auf die zuvor gestellten Fragen. An einer Glaskörpertrübung leiden leider viele Menschen. Die Ursachen und Risikofaktoren werden nun zunächst erläutert und verdeutlicht.

Glaskörpertrübung – die Ursachen sowie die Risikofaktoren

Um den Körper zu verstehen, müssen wir zuerst über das Auge sprechen. Der gläserne Körper, der das Innere des Auges ausfüllt, besteht hauptsächlich aus Wasser. Zusätzlich eine kleine Menge an Kollagenfasern und auch eine gewisse Säure. Wenn Sie jung sind, werden die Fasern regelmäßig angeordnet. Die Folge ist, dass sie nicht beobachtet werden; mit zunehmendem Alter des Körpers schrumpfen die Fasern und verlieren ihre alte Struktur. Der Hauptrisikofaktor für die Entwicklung einer Glaskörpertrübung ist das Alter, da dies in der Regel ein altersbedingter Prozess ist. Kurzsichtige Menschen bemerken die “fliegenden Moskitos” oft etwas früher als normale oder weitsichtige Menschen. Eine Glaskörpertrübung erfordert normalerweise keine weitere Behandlung durch einen Arzt und die Symptome bessern sich mit der Zeit. Die mouches volantes verschwinden oft vollständig und von selbst. Dies kann jedoch mehrere Jahre dauern. Nach und nach werden die “fliegenden Mücken”, die der Patient sieht, weniger, weil sich die Fasern und der gesamte Glaskörper von der Netzhaut wegbewegen und somit weniger im Blickfeld sind.

Weitere Informationen, die Sie über eine gute Pflege Ihrer Augen wissen müssen

Lassen Sie Ihre Augen regelmäßig von einem Augenarzt untersuchen, denn es gibt einige Krankheiten, die nur durch eine Untersuchung erkannt werden können und manchmal vom Patienten unbemerkt bleiben. In etwa 15 Prozent der Fälle ist das erste Auftreten von mouches volantes ein Netzhautriss. Sie sollten auch einen Arzt aufsuchen, wenn Sie plötzlich fliegende Moskitos in Schwärmen oder dichten Rußregen sehen. Diese können wie Lichtblitze auf eine bevorstehende Netzhautablösung hinweisen.Ihre Augen sind ein wertvolles Gut. Denken Sie an die folgenden Tipps:
  • Gutes Essen
  • Tragen einer Sonnenbrille
  • Tragen einer Sonnenbrille

Das klingt alles selbstverständlich, aber sehr wichtig. Unterschätzen Sie es also nicht. Machen Sie eine Computerpause: der erste Tipp. Den ganzen Tag auf einen Computer – oder einen anderen digitalen Bildschirm – zu starren, kann Ihren Augen zwar nicht schaden, aber es macht sie müde und trocken. Wenn wir am Computer sitzen, blinzeln wir weniger mit den Augen: Manchmal ist es uns nur halb so wichtig. Tragen Sie eine Sonnenbrille: der zweite Tipp. UV-Strahlung ist für Ihre Augen genauso schädlich wie für Ihre Haut. Der Effekt akkumuliert sich und kann zu allen möglichen Problemen wie Grauer Star, Hornhautverbrennungen und sogar Lidkrebs führen. Deshalb ist es wichtig, eine Sonnenbrille zu tragen, auch an bewölkten Tagen. Der letzte Tipp für den Moment: Essen Sie für gesunde Augen. Nahrungsmittel, die die Blutzirkulation fördern, sind gut für Herz, Augen und Sehkraft. Zitrusfrüchte, grünes Blattgemüse und Vollkornprodukte zum Beispiel. Oder mit vielen Vitaminen.